Die Causa MEAB

Die Länder Berlin und Brandenburg sind von einem großen Korruptionsprozess betroffen. Mittendrin ihr landeseigener Entsorgungsbetrieb Märkische Entsorgungsanlagen-Betriebsgesellschaft (MEAB).

Der frühere MEAB-Geschäftsführer Dirk- Uwe M. soll mit Luxusgütern, VIP-Tickets für Sportveranstaltungen und Bargeld in Millionen-Höhe bestochen worden sein. Im Gegenzug soll M. seinen spendablen Geschäftspartnern günstige Entsorgungsmöglichkeiten auf den Deponien Berlins und Brandenburgs geboten und ihnen lukrative Aufträge zugeschustert haben. Die Staatsanwaltschaft Neuruppin hat im März 2022 Anklage gegen insgesamt fünf Männer erhoben.

Bericht für die BLZ vom Prozessauftakt

Dem Ex-Chef der MEAB droht eine mehrjährige Gefängnisstrafe – und allen Verfahrensbeteiligten ein Mammutprozess. Die weiteren Verhandlungstage sind bereits bis August 2023 terminiert. Parallel haben im März 2023 weitere Verfahren begonnen: Die MEAB klagt gegen M. und die Firmen, die ihn geschmiert haben sollen, auf Schadensersatz.

Update (22.01.2024)

Im Korruptionsprozess rund um die MEAB gibt es eine erste Entscheidung. Das Landgericht Neuruppin hat Anfang Januar einen 62 Jahre alten Unternehmer aus Nordrhein-Westfalen wegen Bestechung verurteilt. mehr

Weiteres Updates von den Verfahren gibt’s regelmäßig im kostenpflichtigen Newsletter von muellrausch.de.